Karsten Konrad: SURPLUS



Titel:
Karsten Konrad:

SURPLUS - 13 Jahre Flohmarkt                            
Berlin/London
Auflösung einer Sammlung

Ort: loop - Raum für aktuelle Kunst,
Parabolica Spaces
Schlegelstraße 26/27 (Aufgang 1, EG)
10115 Berlin-Mitte

Eröffnung: Freitag 26.06.1998 20Uhr
Ab 22 Uhr Lounge im half loop

Besichtigung am Sa. 27.6. u. So. 28.6.
Verkauf von Mi. 01.07 bis So. 05.07
Öffnungszeiten 16Uhr bis 20Uhr

Ausstellungsdauer: 27.06. - 05.07. 98

Öffnungszeiten: Mi. bis So. 16 - 20 Uhr

Künstlerische Leitung: Rüdiger Lange

Parabolica Spaces Kulturprogramm wird veranstaltet von imTeam:, loop - raum für aktuelle Kunst, Rampe 002 und IDEA

Mit SURPLUS präsentiert Karsten Konrad seine Flohmarktsammlung, die er in den vergangenen 13 Jahren auf Flohmärkten in Berlin und London zusammengetragen hat und deren Bestandteile er während der Ausstellung verkaufen wird. SURPLUS ist indes mehr als ein privater Flohmarkt - SURPLUS ist eine Rauminstallation. Hunderte von Einzelteilen verteilen sich wie von einem riesigen Füllhorn ausgeschüttet scheinbar im Durcheinander auf dem Boden - und sind dennoch zu einer durchdachten Bodenplastik arrangiert.

Die Sammlungsstücke, darunter Spielzeug wie Puppen, Gummitierchen, VEB-Modelleisenbahnen, Kitschsouvenirs wie Schnee- und Glaskugeln und Blechbuttons, sowie banale Gebrauchs-gegenstände wie Salzstreuer, Lampen und Haartrockner, finden in der ehemaligen Ostberliner Fabrikkantine der Schlegelstraße eine ideale Präsentationsfläche.

Die 'Exponate' sind weder willkürlich ausgewählt noch nach einem bestimmten Prinzip oder Motiv 'gesammelt'. Ehemals Massenprodukte stellten sie für Karsten Konrad im Überfluß des Flohmarktangebotes Unikate dar. Es sind (Alltags-)Gegenstände, die zwar teilweise eine triviale Funktion erfüllen, aber dennoch durch eine extravagante Form auffallen. Es sind Gegenstände, die eine besondere Form oder Farbe haben. Objekte, die Interesse, Überraschung, aber auch Ablehnung und Ärger im Betrachter hervorrufen können. Zwischen Matchboxautos, Hirschgeweihen und Plastikimitaten diverser architektonischer Sehenswürdigkeiten zählen nur die Emotionen.

Karsten Konrad verbindet in seiner SURPLUS-Sammlung Facetten der Alltags-und Popkultur mit der Tradition der Wunderkammer, indem hier nicht nur Trivialitäten und Kitsch als sofort erfaßbare Gegenstände Eingang finden, sondern auch Teilstücke, Fragmente und skurile Objekte, über deren Funktion und Daseinszweck sich rätseln läßt und die SURPLUS von anderen Sammler-Kunstwerken unterscheiden.

Gleichzeitig hat SURPLUS die Flohmarktatmosphäre eingefangen. Angesichts eines zunehmend weltweit standardisierten Angebots in Kaufhäusern sind nur Flohmärkte Spiegel der jeweiligen Kultur. Hier wird Kulturgeschichte bewahrt und zugänglich gemacht, hier ist eine Reise in die individuellen Kindheitserinnerungen und kollektiven Erfahrungen (wie bei der 'Ostalgie') möglich, in denen Massenprodukte aufgrund ihrer medialen Verbreitung jeder einzelnen Generation wie Ikonen eingeprägt sind.

SURPLUS ist Sammlung und Flohmarkt in einer Raumplastik arrangiert. Im Laufe der Ausstellung werden die gesammelten Souvenirs wieder zu Souvenirs - Erinnerungsstücke an SURPLUS.
 
(Holle Rauser)