Sydkraft - Junge Kunst aus Südschweden

 


Künstler:
Viktor Kopp, Leif Holmstrand, Kristina Matousch, Andreas Poppelier , Anna Nordquist Andersson, Carin Blücher, Lisa Jeannin, Eva Lundberg
Gastkurator: Gert Olle Göransson (Malmö)
Eröffnung: Samstag 05.03.05, 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 09.03. – 02.04.05
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag 14 Uhr – 18 Uhr

Unter dem Titel “Sydkraft“ zeigt loop - raum aktuelle kunst im März Werke von Viktor Kopp (Malerei), Leif Holmstrand (Skulptur/Performance/Text), Kristina Matousch (Skulptur/Installation), Andreas Poppelier (Zeichnung/Installation/Skulptur), Anna Nordquist Andersson (Fotografie/Objekt), Carin Blücher (Fotografie), Lisa Jeannin (Video/Animation/Zeichnung/Installation) und Eva Lundberg (Malerei). Gastkurator der Ausstellung ist Gert Olle Göransson.

Junge zeitgenössische Kunst aus Skandinavien konnte sich schon seit längerer Zeit in  Deutschland etablieren. Die Ausstellung “sydkraft“ konzentriert sich auf die junge Kunstszene um Malmö, die sich insbesondere nach der Gründung der Kunstakademie 1995 neu positioniert hat.

Die drittgrößte Stadt Schwedens konnte sich mit einer vitalen Kunstszene bereits in den 80er Jahren gegenüber Stockholm behaupten. Neben etablierten Kulturzentren wie der Kunsthalle und dem Kunstmuseum, sowie der Kunstakademie und dem Rooseum Center for Contemporary Art hat sich in Malmö eine lebendige jüngere Kunstszene gebildet, die sich insbesondere auch durch selbstorganisierte Ausstellungsarbeit, Non-Profit-Galerien und alternativen Ausstellungsorte auszeichnet. Mit Sicherheit trug auch das Fehlen einer befriedigenden kommerziellen Galerienstruktur dazu bei, selbst geschaffene Strukturen wie Atelierhäuser, Produzentengalerien und Offspaces für Ausstellungen zu schaffen.

Aus diesem Umfeld stammen die Künstler/innen, die der Kurator Gert Olle Göransson für die Ausstellung “sydkraft“ gewinnen konnte. Göransson betreibt selbst neben-beruflich eine Projektgalerie in Malmö, die junge Künstler/innen aus der Region repräsentiert. Der loop - raum für aktuelle kunst bietet sich folglich als ideale Plattform für diese Ausstellungskonzeption an, da auch hier traditionell vorrangig neue, junge lokale Kunst eine Plattform findet.